Kontaktdaten
 

Havellandschule -
Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"

 

Str. der Neubauten 5b
14641 Nauen OT Markee

 

Telefon: 03321 - 454158
Fax: 03321 - 746149
mail:

 

 

 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Berufsbildungsstufe

Die Schülerinnen und Schüler (SuS) besuchen ab dem 11. Schulbesuchsjahr i. d. R. zwei bis drei Jahre lang die BBS. Bei uns werden zwei bis drei Klassen nach dem Berufsbildungskonzept unterrichtet.

In der BBS arbeiten Schule und Eltern, Erziehungsberechtigte und Betreuer sowie weitere Unterstützer aus dem Bereich der sozialen und beruflichen Inklusion gemeinsam mit den SuS an einem individuellen Übergang Schule - Beruf.

Die Unterrichtsinhalte der BBS konzentrieren sich auf:

  • Arbeitsabläufe in der Holzbearbeitung, in der Gartenarbeit, im Korbflechten, im Bereich Hauswirtschaft und Textilarbeit sowie beim Töpfern und am Computer
  • das Festigen und Erweitern der Kenntnisse im Bereich der Kulturtechniken anhand realitätsnaher Inhalte aus den Arbeits- und Lebensbereichen
  • die Auseinandersetzung mit den Themen Selbstbestimmung, Freundschaft, Partnerschaft, Familie, Sexualität
  • die Kontaktaufnahme und Verständigung mit Menschen aus dem nachschulischen Bereich und die Bildung eines individuellen Unterstützerkreises für den Übergang Schule-Beruf
  • die Lebensgestaltung im Hinblick auf die Mobilität, das Wohnen, die Freizeitgestaltung und die gesellschaftliche Teilhabe
  • das Kennenlernen verschiedener Wohnformen und Wohntraining, sowie Mobilitätstraining
  • die Durchführung von Arbeitsprojekten, Betriebserkundungen und Betriebspraktika in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung sowie in der freien Wirtschaft

Das Berufsorientierungsverfahren (BO-Verfahren)

Mit dem Ziel einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bietet das Projekt „Initiative Inklusion“ unseren SuS die Möglichkeit der Teilnahme am BO-Verfahren. Das Projekt beginnt spätestens mit dem Eintritt in die BBS. Die SuS können hierbei ausprobieren, ob und welcher Weg auf den allgemeinen Arbeitsmarkt für sie geeignet ist. Bei erfolgreicher Teilnahme endet das BO-Verfahren nach der Schulzeit. Bei dem Verfahren arbeiten folgende Partner intensiv zusammen:

  • die Schülerinnen und Schüler
  • die Lehrkräfte und die Schulleitung
  • die Eltern, Erziehungsberechtigten bzw. gesetzliche Betreuung
  • die Fachkraft Integrationsfachdienstes
  • die Reha-Beratung der Agentur für Arbeit

 

Informationsveranstaltung Übergang Schule-Beruf

Am Anfang jedes Schuljahres bietet die Havellandschule eine Informationsveranstaltung zum Thema Übergang
Schule-Beruf an. Hier können Eltern, Erziehungsberechtigte, Betreuer und SuS sich über die Möglichkeiten der beruflichen Inklusion informieren, die verschiedenen Akteure kennenlernen und Fragen rund um den Übergang Schule-Beruf stellen.